Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d848472834/htdocs/clickandbuilds/GemeindeWalchum/wp-content/plugins/wp-paging/wp-paging.php on line 92
Archive

Großprojekt in Hasselbrock

(WS – 26.05.2021) Im Rahmen der „Sozialen Dorfentwicklung“ für die Region der Gemeinden Walchum, Dersum und Kluse wurde nun für Hasselbrock die Genehmigung für eine neue, sogenannte „Alte Schule“ erteilt.

Sobald die Baugenehmigung vorliegt, soll laut Bürgermeister Alois Milsch mit dem Abriss der alten Schule und der Ausschreibung für den Neubau begonnen werden. Die Fertigstellung sei für den Herbst 2022 geplant, erläuterte der Projektbegleiter der Samtgemeinde Dörpen, Alexander Herbers.
Die Kosten bezifferte Julia Gerdelmann von der ARL (Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems) mit rund 1 Million Euro. Davon übernehme die ARL 50 %.
Peter Stelzer vom gleichnamigen Ingenieurbüro, und selbst ehemaliger Schüler der Volksschule in Hasselbrock, erläuterte den Baustil des geplanten Gebäudes. Demnach wird das Äußere des Bauwerks dem heutigen Aussehen nachempfunden. Und Hermann Josef Specker vom Arbeitskreis „Alte Schule“ merkte an, dass der Neubau alle Vereine in Hasselbrock (außer Schützenverein) beherbergen werde. Das bedeute aber nicht, dass jeder Verein ein eigenes Refugium erhält, sondern alle Räume würden mehrfach genutzt werden.
Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken beglückwünschte die Gemeinde zu dem großartigen Projekt und wertete es als zukunftweisend für die positive Entwicklung unserer Region.

Zu einem Infogespräch vor der alten Schule in Hasselbrock trafen sich, v. l.: Hermann Wocken, Alois Milsch, Peter Stelzer, Hermann Borchers (Bürgermeister v. Kluse), Alexander Herbers, Julia Gerdelmann, Hermann Josef Specker, Hermann Coßmann (Bürgermeister von Dersum) und Carola Schmidt (vom Planungsbüro Stelzer).        Foto: W. Schweers

Hier ein Ausblick auf die neue „Alte Schule“. So könnte der Neubau aussehen. Da noch keine aktuellen Zeichnungen des Neubaus für die Veröffentlichung freigegeben wurden, hier eine Entwurfszeichnung des Architekturbüro Kuper aus Dörpen aus dem Jahr 2016.