Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d848472834/htdocs/clickandbuilds/GemeindeWalchum/wp-content/plugins/wp-paging/wp-paging.php on line 92
Archive

CDU-Ortsverband Walchum

Georg Eiken
Hasselbrocker Str. 91
26907 Walchum
(05939) 284


Der CDU-Ortsverband Walchum wurde im Jahre 1967 gegründet. Dem Gründungsvorstand gehörten an: 1. Vorsitzender Hermann Schweers, 2. Vorsitzender Heinrich Gruber, Beisitzer Bernd Steinkamp.
.

2020

.

CDU Bürgerversammlung

(pg-28.02.20) Unter dem Motto „Bürger fragen – CDU Ratsherren antworten“ informierte die CDU-Ortsgruppe Walchum-Hasselbrock Bürger und –innen zu Fragen der Gemeinde-, Samtgemeinde- und Kreispolitik.

Bürgermeister Alois Milsch informierte die Gäste über den weitestgehenden Abschluss  des Breitbandausbaus sowie die Errichtung von zwei Hotspots – einer davon im Heimathaus, der andere auf dem neuen Marktplatz. Auf dem Spielplatz des jetzigen Kindergartens St. Georg  wird eine neue Kindertagesstätte mit zwei Regelgruppen und zwei Krippengruppen errichtet. Der alte Kindergarten kann während der Bauphase weiterhin genutzt werden. Hinsichtlich der Baugebiete berichtete Milsch, dass der Bebauungsplan „Am Schulwald“ in Hasselbrock voraussichtlich Anfang April durch sei und dann mit der Erschließung begonnen werden kann. Eine Erweiterung des Baugebietes „Nordesch“ in Walchum sei geplant, hierzu seien jedoch zuvor archäologische Untersuchungen erforderlich. Der Kostenträger für die Untersuchungen sei die Gemeinde. „Eine Erweiterung der Baugebiete ist unausweichlich, da in Hasselbrock alle bisherigen Bauplätze vergeben und in Walchum nur noch drei Bauplätze frei sind. In Walchum ist zudem noch ein Bauplatz am Dorfteich (alte Turnhalle) zu vergeben, der öffentlich ausgeschrieben wird.“, so Walchums Bürgermeister. Informiert wurden die Anwesenden über die Soziale Dorfentwicklung, die gemeinsam mit den Gemeinden Dersum und Ahlen stattfindet.  In Walchum und Hasselbrock bildeten sich zahlreiche Projektgruppen, die sich unter anderem mit der Friedhofspflege, dem Wegenetz, Bankgemeinschaften und der Erstellung einer Dorf-App auseinandersetzen. Das Projekt „Boule-Platz“  ist bereits verwirklicht und das Vorhaben „Alte Schule“ in Hasselbrock unter großer Einbindung der Mitbürger und Vereine geplant worden. Alle Walchumer und Hasselbrocker mögen bitte Fotos von den Aktivitäten an Petra Glandorf weiterleiten. Diese Fotos sollen für die spätere Antragstellung nützlich sein. Nach derzeitigem Stand können Anträge auf Förderung von Investitionsmaßnahmen im Herbst dieses Jahres eingereicht werden. Bürgermeister Milsch setzte die Gäste davon in Kenntnis, dass die Regenwasserkanalisation in Walchum gespült werde, dass die beiden Ortsteile der Gemeinde Walchum seit einiger Zeit über Defibrillatoren verfügen – in Walchum befindet sich dieser beim Gesundheitszentrum und in Hasselbrock hinter der „Alten Schule“, dass der Sandabbau beim „Herzogsee 2“ voraussichtlich in diesem Jahr beginnen wird und dass Prüfungen laufen, ob die Emsbrücke zwischen Walchum und Steinbild einer Sanierung bzw. Erneuerung bedarf. Zusammenhängend wies der Kommunalpolitiker darauf hin, dass die gemeindeeigenen Brücken in Zukunft saniert werden müssen. CDU-Vorsitzender Georg Eiken ging im Anschluss auf die nicht leicht zu schaffenden Kompensationsmaßnahmen für die Erschließung der Baugebiete ein. Auf Forderungen der Mitbürger, die Kompensationsmaßnahmen direkt in den Baugebieten bzw. in deren Nähe durchzuführen, betonte Eiken, dass es sehr schwer sei, entsprechende Flächen zu erhalten, die dann auch noch für die Anforderungen der „Unteren Naturschutzbehörde“ geeignet sind. „Aufgrund der angespannten Lage bei den Bauplätzen ist die CDU-Fraktion als auch der Rat der Gemeinde Walchum in Beratungen, nach welchen Kriterien Bauplätze vergeben werden. Den jungen Bürgerinnen und Bürgern von Walchum und Hasselbrock muss die Chance gegeben werden, im Ort zu bleiben und einen Bauplatz zu erwerben.“, betonte Eiken. Abschließend richtete der CDU-Vorsitzende seinen Blick in das Jahr 2021, in dem die nächsten Kommunalwahlen anstehen und ermutigte die Bürger und –innen sich für die Wahl in den Gemeinderat aufstellen zu lassen. „Die CDU freut sich über jedes neue Mitglied, das sich kommunalpolitisch engagieren möchte. Besonders möchte ich jedoch die Frauen bestärken, sich in der Gemeindepolitik einzubringen, da sie zurzeit im Gemeinderat unterrepräsentiert sind.“, unterstrich Georg Eiken.

CDU Bürgerversammlung in Walchum (Copy)

Foto: stellvertretender Bürgermeister, Bürgermeister, CDU-Vorsitzender und Ratsherren der Gemeinde Walchum standen für die Fragen der Mitbürger zur Verfügung (von links) Hans-Hermann Griese, Alois Milsch, Georg Eiken, Werner Ahrens und Stefan Glandorf. Foto: Petra Glandorf

2019

.

CDU Bürgerversammlung

(pg-21.03.19) Unter dem Motto „Bürger fragen – CDU Ratsherren antworten“ informierte die CDU-Ortsgruppe Walchum-Hasselbrock Bürger und –innen zu Fragen der Gemeinde-, Samtgemeinde- und Kreispolitik.
Die Anwesenden wurden davon in Kenntnis gesetzt, dass die 380 KV Leitung in der Gemeinde Walchum weitestgehend abgeschlossen seien und dass eine sogenannte A-Trasse in Planung ist. Der Breitbandausbau wird im Jahre 2019 soweit fortgeschritten sein, dass bis auf wenige Haushalte, alle mit einem 30 MBIT Anschluss versehen werden können. „Es handelt sich hierbei um ein Projekt des Landkreises Emsland, welches vom Land Niedersachsen und dem Bund bezuschusst wird. Leider haben sich bislang nicht alle Haushalte, die einen Anschluss an das Glasfasernetz erhalten können, diesen auch beantragt. Deshalb erhielten die Haushalte nochmals ein Informationsschreiben, in dem auf die Wichtigkeit der Errichtung eines Glasfaseranschlusses hingewiesen worden ist.“, so Bürgermeister Alois Milsch. Bezüglich des schlechten Handynetzes in Walchum und Hasselbrock ließ Milsch wissen, dass der Landkreis Emsland sich um eine Lösung für diese als  „weiße Flächen“ bezeichneten Regionen bemüht. Hinsichtlich der Baugebiete in den beiden Orten teilte der Bürgermeister mit, dass im Ortsteil Walchum derzeit sieben Bauplätze zur Verfügung stehen und im Ortsteil Hasselbrock kein Bauplatz. Daher werde zwischen der Tischlerei Lücke und dem Wäldchen in Hasselbrock ein neues  Baugebiet entstehen. Ziel sei es, das Baugebiet bis zum Ende des Jahres baureif zu erschließen. Weiterhin laufen Planungen zur Erweiterung des Baugebietes im Ortsteil Walchum. Der Kindergarten Walchum ist derzeit gut besucht. Aufgrund der Ausreizung der räumlichen Kapazität, griff man zur sogenannten „Container-Lösung“. Für das nächste Krippen-/Kita-Jahr stehe eventuelle eine zusätzliche Erweiterung an, da die Anmeldezahl erfreulich hoch sei. Die Bürger und -innen erhielten Auskunft darüber, dass die Gemeinden Dersum, Kluse und Walchum den Zuschlag für das „Soziale Dorfentwicklungsprogramm“ bekommen haben. Da jeder die Gelegenheit bekommt, sich bei der Entwicklung des Heimatortes einzubringen, sei eine hohe Beteiligung aller Hasselbrocker und Walchumer erforderlich. Bürgermeister Milsch informierte die Anwesenden über die Prüfung zur Erweiterung des Kieswerkes und zur Prüfung der Räumung und des Abrisses der zerfallenen Ställe an der Dersumer Straße. Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken  teilte mit, dass sämtliche Mitgliedsgemeinden – größtenteils jeder Ortsteil –  der Samtgemeinde Baugebiete ausgewiesen hätten. Die wirtschaftliche Entwicklung verlaufe positiv. Die Unternehmen seien für die Gemeinden hinsichtlich der Gewerbesteuereinnahmen, als Arbeitgeber aber auch für die Entwicklung der Gemeinden wesentlich. Der Grundschulstandort Walchum sei gesichert ebenso wie die Oberschule und das Gymnasium in Dörpen. Wocken wies auf die Kooperation der Samtgemeinde (SG) Dörpen mit der Universität in Groningen hin. Bezüglich der Gesundheitsversorgung berichtete der Samtgemeindebürgermeister von sieben Allgemeinmediziner innerhalb der  SG, eine davon in Walchum. Des Weiteren gäbe es physiotherapeutische und logopädische Praxen. Bei den Apotheken verzeichne man leider einen Rückgang. Abschließend motivierte Wocken alle Mitbürger zur Teilnahme an der „Sozialen Dorfentwicklung“ und warb für die Europa-, Landrats- und Samtgemeindebürgermeisterwahlen am 26. Mai. CDU-Vorsitzender Georg Eiken schnitt ebenfalls die Themen Fachkräftemangel, die Entwicklung des Emslandes und Europas und appellierte an die Bürger und –innen das Wahlrecht zu nutzen.
CDU Bürgerversammlung in Walchum (Copy)
Foto: Samtgemeindebürgermeister, Bürgermeister und CDU-Ratsherren der Gemeinde Walchum standen für die Fragen der Mitbürger zur Verfügung (von links) Werner Ahrens, Alois Milsch, Georg Eiken, Hermann Wocken, Hans-Hermann Griese sowie Stefan Glandorf. Foto: Petra Glandorf

 

   2018

(WS – März 2018)

.

CDU Bürgerversammlung am 09.03.2018

Ein Beitrag von Ratsherr Werner Ahrens

(Ahrens/WS – 10.03.2018) Unter dem Motto „Bürger fragen – CDU-Ratsherren antworten“ informierte die CDU-Ortsgruppe Walchum-Hasselbrock im Gasthof Eiken annähernd 45 Bürgerinnen und Bürger zu Fragen der Gemeinde- und Samtgemeindepolitik.

Der CDU-Ortsvorsitzende Georg Eiken begrüßte die Anwesenden und den Bürgermeister Alois Milsch, beide freuten sich über die hohe Beteiligung und gingen dann auf die aktuellen Themen ein.

Der Breitbandausbau werde in den Jahren 2018 und 2019 voraussichtlich soweit in der Gemeinde Walchum fortgeschritten sein, dass bis auf zirka fünf Häuser sämtliche Haushalte mit einem 30 MBIT-Anschluss versehen seien. Für die notwendigen Maßnahmen stelle die Gemeinde 70.000 Euro zur Verfügung. Zudem stehe zukünftig auch Internet über LTE-Technik zur Verfügung. Die Aufstellung eines entsprechenden Mastes auf dem Gebiet der Gemeinde Walchum sei beschlossen.

Die Arbeiten für die 380 kV-Leitung hätten auf dem Gebiet der Gemeinde Walchum begonnen und würden voraussichtlich im Jahr 2018 beendet. Zudem bestünden Planungen für die A-Nord-Trasse. Hierfür sei ein Such-Korridor westlich der Autobahn bis zur niederländischen Grenze ausgewiesen.

Hinsichtlich der Bauplatzsituation wies der Bürgermeister darauf hin, dass derzeit im Ortsteil Walchum zirka zehn Bauplätze zur Verfügung stünden und im Ortsteil Hasselbrock noch zwei. Im Ortsteil Hasselbrock liefen die Planungen hinsichtlich der Ausweisung eines neuen Baugebiets zwischen der Tischlerei Lücke und dem Wäldchen. Ein genauer Zeitpunkt, wann die Bauplätze zum Verkauf stehen, könne derzeit nicht genannt werden, da noch Verfahren zur Ausweisung und Anhörungen der Beteiligten u. a. Behörden nicht abgeschlossen seien.

Bezüglich des Kindergartens konnte Milsch berichten, dass dieser sehr gut besucht sei, so dass ggf. noch eine weitere Gruppe eingerichtet werden könnte. Weiterhin seien Erneuerungen von Spielplätzen beabsichtigt, u. a. „Am Wald“ und der Kindergartenspielplatz.

Ferner wies Milsch darauf hin, dass ab dem 13.03.18 die B 401 aufgrund von Sanierungsarbeiten gesperrt werde und die Umleitung des Verkehrs u. a. durch die Gemeinde Walchum führe. Es sei ab nächster Woche bis zum Abschluss der Bauarbeiten mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Die Gemeinde habe sich an die zuständige Behörde gewandt, hinsichtlich der Aufstellung einer Ampelanlage. Zudem wurde in der Versammlung angeregt, Geräte zur Geschwindigkeitsmessung aufzustellen.

Zum Stand des Dorfentwicklungsprogramms konnte der Kommunalchef berichten, dass die Gemeinden Dersum/Kluse/Walchum den Zuschlag in 2017 nicht erhalten hätten. Ein überarbeiteter Antrag sei erneut eingereicht worden. Die Entscheidung für 2018 stehe aber noch aus.

Abschließend bedankte sich Milsch bei allen Ehrenamtlichen in der Gemeinde für ihr Engagement, sei es bei der Errichtung von Spielplätzen oder die Vereinsarbeit. Er warb dafür, sich in Vorständen zu engagieren, damit die Gemeinde lebendig bleibe.

Der CDU-Ortsvorsitzender Eiken informierte anschließend über den „Mobilen Einkaufswagen“ und den „Rufbus“. Man solle sich nicht scheuen diese Angebote anzunehmen.

Ferner ging Eiken auf den Zustand der Straßen im Gemeindegebiet ein. Um Frostschäden zu vermeiden, werde man an einigen Straßen die Seitenräume freimachen, damit sowohl der Aufwuchs zurückgedrängt als auch das Wasser besser von den Straßen abfließen könne. Weiterhin sollen Zuschüsse eingeworben werden, um die Sanierung von Straßen voranzubringen.

Hinsichtlich der Kassenlage der Gemeinde wies der Ortsvorsitzende auf die Verschuldung hin, die zirka 200.000 Euro betrage und lediglich mit dem Bau der Sporthalle im Zusammenhang stehe. Die Gemeinde stehe jedoch weiterhin aufgrund kräftiger Steuereinnahmen finanziell gesund da.

Über folgende Themen wurden anschließend kurz informiert: Die geplante Terrassenüberdachung an der Schützenhalle Walchum werde von der Gemeinde mit 5.000 Euro bezuschusst. Einige Anlagen am Herzogsee würden teilweise abgerissen bzw. erneuert. Die Wagenremise sei eingeweiht und ihrer Nutzung übergeben worden.

Hinsichtlich der „Alten Schule“ in Hasselbrock seien in den Jahren 2016 und 2017 bereits über 210.000 Euro für das Objekt zurückgestellt worden und in den Haushaltsplanungen für die kommenden Jahre seien jeweils 150.000 Euro pro Jahr zusätzliche Rückstellung vorgesehen. Sobald genauere Planungen hinsichtlich der Sanierung oder Neubau für dieses Objekt vorliegen, sollen alle Vereine, die das Gebäude beziehen werden, eingebunden werden.

Ferner wurden folgende Sachverhalte vorgetragen:

Der Busbahnhof werde nicht von allen Schulbussen genutzt und die Kinder würden an der Straße aussteigen. Diesbezüglich werde die Gemeinde mit den Busunternehmen Kontakt aufnehmen und für Abhilfe sorgen. Für die ausgefallene Straßenbeleuchtung im Baugebiet „Birkengrund“ sei bereits ein Unternehmen zur Schadensbehebung beauftragt worden. Ergänzend wurde darauf hingewiesen, dass die Gemeinde die Lampen nach und nach auf LED umstelle.

Um das schlechte Handy-Netz zu verbessern, werde am Rastplatz „Südfeld“ ein Sendemast errichtet der einen Umkreis von zirka 3,5 km abdecke.

Es wurde darauf aufmerksam gemacht, dass der Bischofsweg nur teilweise an den Seitenräumen mit Lochsteinen versehen sei und es wünschenswert wäre, die Lochsteine bis zur Kreuzung Ossenweg fortzuführen. Die Anregung wurde aufgenommen und die Umsetzung solle geprüft werden.

Es kam zudem die Frage auf, ob Bürger der Gemeinde Holz erhalten könnten bzw. Schonungen zurückschneiden dürften. Der Bürgermeister bemerkte hierzu, dass nur Personen mit einem Motorsägeschein und der nötigen Ausrüstung dazu berechtigt seien. Bürger, die Holz von der Gemeinde haben möchten, könnten sich bei ihm melden.

CDU-Ortsvorsitzender Eiken schloss die Versammlung und bedankte sich für die gute Beteiligung und die vielen Wortmeldungen. Auch er ging nochmals auf die Wichtigkeit des Ehrenamtes ein. Zudem ermutigte er die Bürgerinnen und Bürger, sich mit Anliegen an den Bürgermeister bzw. die CDU-Ratsherren zu wenden. Anregungen und Informationen seien immer sehr hilfreich, so Eiken.

.

2017

(WS – 07.03.2017)

.
Ein Bericht von Werner Ahrens über die CDU-Bürgerversammlung

.
Unter dem Motto „Bürger fragen – CDU-Ratsherren antworten“ informierte die CDU-Ortsgruppe Walchum-Hasselbrock im Gasthof Eiken etwa 35 Bürgerinnen und Bürger zu Fragen der Gemeinde-, Samtgemeinde- und Kreispolitik.

Der CDU-Vorsitzende Georg Eiken gab einen Rückblick auf das Wahljahr 2016. Die CDU stellt mit acht Ratsherren eine 2/3 Mehrheit im Rat und sämtliche CDU-Samtgemeinderatskandidaten der Ortsgruppe Walchum-Hasselbrock sind im Rat der  Samtgemeinde Dörpen vertreten. Der gemeinsame Kreistagskandidat der Ortsgruppen Walchum-Hasselbrock, Steinbild und Ahlen wird in den Kreistag für den verstorbenen Herrn Schmitz aus Neubörger nachrücken.
Bürgermeisten Alois Milsch nahm zu den aktuellen Themen der Gemeindepolitik Stellung. So sei der Straßenausbau bzw. Sanierung der Straßen:  Nördlich Fehn, NP-Markt, Heideweg und Glück-Auf (Haselnussstr.) abgeschlossen bzw. in Arbeit. Auch würden demnächst die Arbeiten an der Brücke Ossenweg beginnen. Hinsichtlich der Bauplätze im Ortsteil Walchum gebe es eine rege Nachfrage von jungen Walchumern aber auch von außerhalb. Im Ortsteil Hasselbrock stünden derzeit noch vier Bauplätze zur Verfügung von denen zwei bereits reserviert seien. In diesem Ortsteil soll ein zusätzliches Baugebiet entstehen.
Bezüglich des Breitbandausbaus liegt eine Anfrage der Deutschen Glasfaser Unternehmensgruppe vor, die, sofern ausreichend Interesse der Bürger vorliegt, den Breitbandausbau in Teilen Walchums mit Glasfaser vornehmen möchte.  Es seien dann bis zu 100  Mbit möglich.
Bürgermeister Milsch ging sodann auf den Haushalt der Gemeinde ein. Er sei vorwiegend von Investitionen geprägt, wie den Straßenausbau, den Bau der Wagenremise, der Erweiterung des Geburtenwaldes, den Bau einer Bushaltestelle bei Reisige und der Rücklagenbildung für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses im Ortsteil Hasselbrock. Die Verwirklichung des Dorfgemeinschaftshauses sei jedoch stark abhängig vom Ausgang der Bewerbung im Rahmen des Dorfentwicklungsprogramms. Hier steht demnächst die Entscheidung an, ob die Bewerbung der Gemeinden Dersum, Kluse und Walchum erfolgreich war.
Der Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken berichtete über den Haushalt der Samtgemeinde Dörpen (SG). Hier sei ein Schuldenabbau trotz erheblicher Investitionen in die Feuerwehren, dem Abwassersystem der SG, der Schulen und der Sporthalle am Schulzentrum Dörpen vorgesehen. Positiv hob der SG-Bürgermeister die Wirtschaftsförderung hervor. So sei in fast allen Mitgliedsgemeinden eine hohe Nachfrage nach Gewerbeflächen vorhanden.  Vorwiegend würden Anfragen von mittelständischen bzw. Familienbetrieben vorliegen.
Zudem ging Wocken auf die Unterbringung und Integration der Flüchtlinge ein. Die Unterbringung in der SG sei derzeit durch vorhandene Unterkünfte möglich und öffentliche Einrichtungen wie z. B. Turnhallen seien hierfür nicht nötig. Im Vordergrund der Arbeit stehe hier eindeutig die Integration durch Teilnahme an Sprachkursen und Ausbildung.
Da die alte Turnhalle nicht mehr für die Unterbringung von Flüchtlingen vorgehalten werden bräuchte, teilte Bürgermeister Milsch mit, dass der Gemeinderat beschlossen habe, diese abzureißen.
Das Gesundheitszentrum befinde sich derzeit im Bau und die Fertigstellung soll im Sommer dieses Jahres erfolgen. Hier soll lt. dem Investor u. a. die Pflegedienst St. Barbara und ein Allgemeinmediziner Räumlichkeiten beziehen.
Nach weiteren vorgetragenen Themen wie dem Ausbau der K 156, die Anbindung Walchums hinsichtlich des Öffentlichen Nahverkehrs usw. und der anschließenden regen Diskussion, schloss der CDU-Vorsitzende die Versammlung und lobte den Zusammenhalt der Dorfbevölkerung, die auch durch die Organisation und Durchführung der Typisierungsaktion mit dem Verein „Leukin e. V.“ erlebbar war.

 

2016

CDU-Mitgliederversammlung

v.l.: Der stellvertretende Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Walchum Stefan Glandorf, der CDU Ortsvorsitzende Georg Eiken, der CDU Kreistagskandidat Hermann Borchers, der Walchumer Bürgermeister Hermann Schweers, der stellvertretende Bürgermeister Alois Milsch und der SG Bürgermeister Hermann Wocken. Foto: W. Schweers

2015

CDU-Mitgliederversammlung

(WS – 16.03.2015) Der 1. Vorsitzende des CDU Ortsvereins Walchum und Hasselbrock, Georg Eiken, begrüßte zur diesjährigen Mitgliederversammlung in der Gaststätte Eiken 15 von insgesamt 36 Vereinsmitgliedern.

Im Mittelpunkt der Versammlung standen die Neuwahlen des Vorstandes, der Beisitzer und der Delegierten sowie ein Ausblick auf die Kommunalwahlen 2016.
Ferner gab der Bürgermeister der Samtgemeinde (SG) Dörpen, Hermann Wocken, einen Überblick über die wirtschaftliche Lage und die zukünftige Entwicklung der Mitgliedsgemeinden in der SG. Der Walchumer Bürgermeister Hermann Schweers umriss noch einmal kurz die getätigten Investitionen in der Gemeinde und die derzeitigen Bauaktivitäten im Nordesch.
Bei den Wahlen des Vorstandes, der Beisitzer und der Delegierten wurden alle Kandidaten einstimmig nominiert. Georg Eiken bleibt 1. Vorsitzender und Werner Ahrens fungiert weiterhin als Schriftführer. Da der stellvertretende Vorsitzende, Gerd Hartmann, sich nicht zur Wiederwahl stellte, beriefen die Mitglieder Stefan Glandorf. Von den sechs Beisitzern verzichteten Heinz Lienland und Monika Kässens auf eine erneute Kandidatur, ihre Ämter übernahmen Alfons Wessels und Corinna Kramer. Die bisherigen Beisitzer mit Reinhold Ahrens, Gerd Jürgens, Annegret Benker und Alois Milsch wurden im Amt bestätigt.
Als Delegierte für den CDU-Kreisausschuss amtieren Georg Eiken und als Ersatz Annegret Benker. Als Delegierte für den CDU-Kreisparteitag wirken Georg Eiken und Stefan Glandorf und als Ersatz fungieren Annegret Benker, Corinna Kramer und Florian Lienland.

SAMSUNG DIGITAL CAMERASG Bürgermeister Hermann Wocken (von links), Reinhold Ahrens, Gerd Jürgens, Corinna Kramer, Heinz Lienland, Annegret Benker, Alois Milsch, Werner Ahrens, Bürgermeister Hermann Schweers, Stefan Glandorf, Alfons Wessels, Gerd Hartmann und Georg Eiken. Foto: W. Schweers

 

Der Vorstand 2010 (Aus der Ems Zeitung)

                               Führungswechsel im CDU Ortsverband Walchum im Jahre 2008

Georg Eiken ist neuer Chef der CDU-Ortsgruppe Walchum

(WS – 01.02.2008) Georg Eiken ist neuer Vorsitzender der CDU-Ortsgruppe Walchum. Einstimmig votierten die CDU-Mitglieder während der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Eiken für ihren neuen Vereinschef. Der bisherige Vorsitzende, Heinz Fährrolfes, hatte nach 36-jähriger Vorstandsarbeit sowie achtjähriger Amtszeit als Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen seinen Posten zur Verfügung gestellt. Der CDU-Kreisgeschäftsführer Aschendorf-Hümmling, Wilhelm Grote, bedankte sich bei Fährrolfes für die geleistete Vorstandsarbeit mit der CDU-Verdienstmedaille. Da auch der seit dem Jahre 2000 amtierende Schriftführer Heiner Schweers auf eine erneute Kandidatur verzichtete, nominierte die Versammlung Gaby Weseler zur Nachfolgerin. Der stellvertretende Vorsitzende, Gerd Hartmann, verabschiedete die beiden ausgeschiedenen Vorstandskollegen mit einem Präsent. Alle weiteren Amtsträger wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Stellvertretender Vorsitzender Gerd Hartmann, Beisitzer Reinhold Ahrens, Annegret Benker, Gerd Jürgens, Heinz Lienland, Monika Kässens sowie neu im Amt Werner Ahrens. Zu Delegierten wurden berufen: Georg Eiken, Werner Ahrens, Monika Kässens und Annegret Benker.

Der neue Vorstand der CDU-Ortsgruppe Walchum mit dem CDU-Kreisgeschäftsführer Wilhelm Grote (von links), Vorsitzender Georg Eiken, Stellvertreter Gerd Hartmann, Schriftführerin Gaby Weseler, Beisitzer Heinz Lienland, Annegret Benker, Werner Ahrens, Reinhold Ahrens und Gerd Jürgens. Foto: W. Schweers

CDU-Kreisgeschäftsführer Wilhelm Grote (links) bedankt sich bei Heinz Fährrolfes mit der CDU-Verdienstmedaille.

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Gerd Hartmann (Mitte) bedankt sichbei den ausgeschiedenen Vorstandskollegen Heinz Fährrolfes (links) und Heiner Schweers mit einem Präsent. Fotos: W. Schweers

.

                                                        Der Vorstand von 2003 bis 2007

 von links: Schriftführer Heiner Schweers, Beisitzerin Annegret Benker, CDU-Kreisgeschäftsführer Willi Grote, Beisitzer Gerd Jürgens, 1. Vorsitzender Heinz Fährrolfes, Beisitzerin Monika Kässens, stellvertretender Vorsitzender Gerhard Hartmann, Beisitzer Reinhold Ahrens sowie Heinz Lienland.

Letzter Stand, Juni 2007:

Im Juni 2007 legte Heinz Fährrolfes aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als 1. Vorsitzender nieder. Der 2. Vorsitzende, Gerd Hartmann, führt bis zur Neuwahl den Verein.

.

                           Generalversammlung mit Vorstandswahlen 2003

Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden der 1. Vorsitzende Heinz Fährrolfes und der Schriftführer Heiner Schweers einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls mit einstimmigem Votum wurde der bisherige Beisitzer Gerhard Hartmann in das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden berufen. Als Beisitzer fungieren Gerd Jürgens, Heinz Lienland, Reinhold Ahrens, Annegret Benker sowie Monika Kässens. Zu Delegierten für den Kreisausschuss wurden Heinz Fährrolfes und Gerhard Hartmann ernannt und zu dessen Stellvertretern Heiner Schweers und Monika Kässens. Auf dem CDU Kreisparteitag wird die Ortsgruppe von Heinz Fährrolfes, Gerhard Hartmann und Heiner Schweers vertreten und als Ersatzleute amtieren Annegret Benker, Monika Kässens sowie Helmut Terfehr.

                   
                   
                  Führungswechsel im CDU Ortsverband Walchum im Jahre 2000

Die Mitglieder des CDU Ortsverbandes Walchum wählten auf ihrer Jahreshauptversammlung im Jahre 2000 Heinz Fährrolfes zum neuen Vorsitzenden und Hans Gerd Hartmann zu seinem Stellvertreter. Der bisherige Vorsitzende, Hermann Schweers, und sein Stellvertreter, Alfons Glandorf, hatten ihre Ämter 33 Jahre bzw. 28 Jahre lang ausgeübt und beide verzichteten auf eine erneute Kandidatur. Der CDU Kreisgeschäftsführer, Wilhelm Grote, bedankte sich bei ihnen für ihre geleistete Arbeit und überreichte beiden ein Präsent.