Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d848472834/htdocs/clickandbuilds/GemeindeWalchum/wp-content/plugins/wp-paging/wp-paging.php on line 92
Archive

Spende für neue „Alte Schule“

(WS – 07.09.2021) Für den Neubau der neuen „Alten Schule“ in Hasselbrock erhielt die Gemeinde Walchum jetzt vom Landkreis Emsland einen weiteren Zuschuss über 10.000 Euro.

Der Kreistagsabgeordnete Hermann Borchers (CDU) aus Kluse hatte im Kreistag für die Aufstockung um 20.000 €uro zu dem bereits bewilligten Zuschuss von 180.000 Euro geworben.
Der Kreistag bewilligte aber nicht die gesamte gewünschte Summe aber immerhin doch 10.000 Euro für die Bücherei in dem neuen Gebäude.
Zur Überreichung des Bewilligungsschreibens trafen sich vor der alten Schule in Hasselbrock deshalb der Kreistagsabgeordnete Hermann Borchers, der Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken sowie der Walchumer Bürgermeister Alois Milsch.
Milsch erläuterte hier kurz das geplante Objekt. Demnach wird das Äußere des Bauwerks dem ortstypischen heutigen Aussehen nachempfunden. Die Vereine, außer dem Schützenverein, erhalten fast alle eigene Räume, hierzu zählen z. B. die Mutter-Kind-Gruppe, die Bücherei, ein Saal für 60 Personen (nur für Vereine, kein Festsaal) sowie die Landjugend mit einem separaten Eingang.
An den Planungen dieses Konzeptes waren Hasselbrocker Arbeitsgruppen maßgeblich beteiligt.
Auch für diverse Nebengewerke hätten sich zahlreiche Bürger zu unentgeltlichen Arbeitseinsätzen bereit erklärt, so Milsch.
Die Finanzierung des Bauvorhabens sieht aktuell wie folgt aus:
Gesamtkosten: ca. 1.000.000 €
Förderung ArL (Regionale Landesentwicklung Weser-Ems): 500.000 €
Förderung Landkreis Emsland: 190.000 €
Eigenmittel Gemeinde Walchum: 350.000 €
Der Abriss der alten Schule soll noch in diesem Jahr erfolgen und die Fertigstellung des Neubaus ist für den Herbst 2022 geplant.

Vor der alten Schule überreicht Hermann Borchers (Mitte) an Alois Milsch (links) das Bewilligungsschreiben unter der „Aufsicht“ von Hermann Wocken. Foto: W. Schweers

Grafik und Zeichnung: Architekturbüro Kuper Dörpen.