Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d848472834/htdocs/clickandbuilds/GemeindeWalchum/wp-content/plugins/wp-paging/wp-paging.php on line 92
Archive

Lokalschau Kaninchenzuchtverein

(pg-17.11.14)Bei der Lokalschau des Kaninchenzuchtvereins (KZV) I 174 Lathen gab es für Züchter, Mitglieder, Freunde und Interessierte 100 Kaninchen in 13 verschiedenen Rassen zu sehen. 
Bei der Auszeichnung der Tiere errang Beate Jansing aus Hasselbrock mit ihrem „Japaner“ die Vereinsmeisterschaft, gefolgt von Johann Schwarte, der mit seinem Kaninchen „Farbenzwerge Rhön“ den zweiten und mit seinem „Farbenzwerge Schwarz-Grannen“ den dritten Platz belegen konnte. Den vierten bis neunten Preis erzielten Wilfried Niehoff  aus Walchum mit „Elfenbein Satin“, Rudolf Jansing aus Hasselbrock mit „Englische Schecken“, Beate Jansing mit „Japaner“, Wilfried Niehoff mit „Deilenaar“ sowie Rudolf Jansing mit „Englische Schecken“. Im Jugendbereich holte sich Sonja Holtermann mit „Kleinsilber hell“  die Vereinsmeisterschaft. Den zweiten Platz erzielte Tanja Holtermann mit „Zwergwidder weiß“ sowie den dritten Rang Florian Springmann mit „Farbenzwerge Weißgrannen schwarz“. In den Grußworten der Gemeinde Lathen würdigte die Bürgermeisterin Luise Redenius-Heber das Engagement der Züchter. In der heutigen Zeit sei es nicht einfach einen Verein zu erhalten. Man solle jedoch „ den Kopf nicht in den Sand stecken“ , sondern immer nur voran schauen, betonte die Politikerin.
Der KZV I 174 Lathen zählt zur Zeit 55 Mitglieder, davon fünf Züchter im Jugendbereich. Um den Verein noch lange erhalten zu können, wäre jeder neue Züchter herzlich willkommen, so die Vereinsvorsitzende Beate Jansing. Nähere Informationen unter der Telefon-Nr.: 05939-444.
Lokalschau KZV I 174 Lathen
Foto: Die Kaninchenbesitzer Beate Jansing mit „Japaner“ , dem Vereinsmeister (Zweite von links), Wilfried Niehoff mit „Satin elfenbein“ als beste Häsin (Zweiter von Rechts) sowie Rudolf Jansing mit „Thüringer“ (Mitte) als besten Rammler sowie Samtgemeindebürgermeister Karl-Heinz Weber (links) mit Enkeltochter Lene Huntemann und Bürgermeisterin Luise Redenius-Heber (rechts). Foto: Petra Glandorf