Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d848472834/htdocs/clickandbuilds/GemeindeWalchum/wp-content/plugins/wp-paging/wp-paging.php on line 92
Archive

Landfrauen Hasselbrock

Monika Goßling

Schlesierstr. 31

26907 Hasselbrock

Tel. 05939-447

Fax: 05939-8015

.2

.22

                                                                

                                                                    2020

.

                          Generalversammlung LandFrauenverein Hasselbrock

(pg-13.02.20) Ein Tagesordnungspunkt (TOP) während der Generalversammlung des LandFrauenvereins Hasselbrock war die Fusion durch Verschmelzung mit dem LandFrauenverein Niederlangen-Siedlung.
Aufgrund einer schwindenden Mitgliederzahl, das Ausscheiden des bisherigen Vorstandes und das Problem, keinen neuen Vorstand zu finden, stellte der LandFrauenverein Niederlangen-Siedlung die Anfrage zur Fusion durch Verschmelzung mit dem Hasselbrocker Verein. Ursula Kruse, Fachberaterin des KreisLandfrauenvereins Aschendorf-Hümmling informierte die Versammlung über die Vorteile eines Zusammenkommens. Bei der darauffolgenden Abstimmung plädierten die Hasselbrocker Mitglieder für eine Fusion durch Verschmelzung der beiden Interessengruppen. Bei den Wahlen schied die bisherige Schriftführerin Sabrina Sandmann aus dem Führungsgremium aus. Ihren Posten übernimmt Marianne Rother. Die Kasse wird im kommenden Jahr von Margret Müter und Margret Terfehr geprüft. Auf eine Vielzahl von Veranstaltungen blickt der LandFrauenverein Hasselbrock zurück. Zu den vielen Aktionen gehörten Fahrradtouren, ein Beauty-Workshop, Besuch der Landesgartenschau Bad Iburg, Fahrt zur EWE, „Tag der Handarbeit“, „Kreativabend mit Holz, Fahrt zu den mystischen Nächten, und vieles mehr. Die Vorsitzende Monika Goßling teilte mit, dass die Einladungen zukünftig per WhatsApp bzw. über Internet an die Mitglieder versandt werden sollen. Mitglieder, die über diese Medien nicht verfügen, bekommen diese – wie gehabt – in Papierform. Als Ehrengast begrüßte Vereinschefin Goßling Annelene Ewers, Bezirksvorsitzende der Landfrauen Emsland/Grafschaft Bentheim. Frau Ewers berichtete über die Aufgaben sowie Projekte des Niedersächsischen LandFrauenverbandes Weser-Ems e. V. Zu den Aufgaben gehören das Engagement für mehr Lebensqualität, der Einsatz für eine nachhaltige und flächendeckende Landwirtschaft und für chancengerechte Lebensbedingungen auf dem Land, die Gleichstellung in der Gesellschaft von Männern und Frauen, das gemeinsame Lernen im größten Bildungsnetz für Frauen, die Forderung von geeigneten Rahmenbedingungen um Familie, Beruf und ehrenamtliches Engagement besser vereinbaren zu können, die Weitergabe des Know-how über Alltags- und Lebensführung an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, das Füreinander da sein und das Setzen von neuen gemeinsamen Impulsen, das Vermitteln von einem starken Miteinander und der daraus schöpfenden Lebensfreude. Speziell zu den Themen der BezirksLandfrauen informierte Ewers die Versammlung unter anderem über das Anstreben des Unterrichtfachs „Leben lernen“, das seinen festen Platz im Lehrplan bekommen soll, die Forderung der Brustkrebsvorsorge bis zum 75. Lebensjahr, das Erstellen des Positionspapieres „Plastikvermeidung“, die Auseinandersetzung mit der GEMA, die Stellungnahme zum Thema Internet – Sicherheit und Gefahren, die Vorbereitung des Fachausschusses zum Thema „Selbständigkeit der Frau“. „Wir Frauen müssen uns etwas zutrauen und wir müssen genug Motivation aufbringen, diese Chance nicht zu versäumen. Wir müssen wach werden, denn wir brauchen eine Gesellschaft, die die Interessen aller stärkt; die das Gemeinwohl aller schätzt.“, ermutigte die Bezirksvorsitzende die Anwesenden. Weiter gab Ewers Auskunft über den Krebsfond Ludmillenstift Meppen, der sich das Ziel gesetzt hat, krebserkrankte Menschen und ihre Familien durch Spenden zu unterstützen und Hoffnung zu geben. Der Krebsfond leistet zudem Beistand bei den Projekten „Sonnenbrücke“, das Kinder von Krebspatienten betreut und unterstützt sowie das Projekt „Alltagslotse“, das den Krebspatienten Beratung und Begleitung beim Weg zurück in den Alltag anbietet. Weitere Informationen erhalten sie unter www.krebsfonds-ludmillenstift-meppen.de
Generalversammlung Landfrauenverein Hasselbrock (Copy)
Der Vorstand des LandFrauenvereins Hasselbrock sprach der Vertreterin der KreisLandfrauen und der Bezirksvorsitzenden ein Dankeschön für den informativen Abend aus (von links) Petra Schmidt, Sabrina Sandmann, Angelika Behrens, Ursula Kruse, Monika Goßling, Annelene Ewers und Marianne Rother. Foto: Petra Glandorf
.

                                                                    2018

                      Generalversammlung Landfrauenverein Hasselbrock

(pg-25.01.18) Monika Goßling heißt die neue Vorsitzende im Landfrauenverein Hasselbrock und tritt somit die Nachfolge für die nicht wieder kandidierende Vorsitzende Maria Bosse an.
Ebenfalls aus ihren Ämtern schieden Margret Albers, Anke Kleene und Anneliese Wilkens aus. Deren Posten werden zukünftig von Angelika Behrens, Sabrina Sandmann, Maria Fecker und Petra Schmidt besetzt. Den Fachausschuss Familie und Gesellschaft vertreten Marlen Grimm und Angelika Varnhorst, den Ausschuss Landwirtschaft und ländlicher Raum Margret Müter sowie Renate Hartmann. Margret Terfehr wird im kommenden Jahr mit Martina Vogt die Kasse prüfen.

Der Jahresrückblick erinnerte an Veranstaltungen wie Besichtigung des Fischzuchtbetriebes Hemker, Fahrt ins Tecklenburger Land, Bastelabend winterlicher Dekorationen, österliches Brunchen, Halbtagesfahrt zum Gartencenter Emsflower in Emsbüren, Tagesfahrt ins Münsterländische Südlohn, EWE-Fahrt nach Haselünne, Erste-Hilfe-Auffrischkurs, Weihnachtsfeier sowie die Teilnahme bei der KreisLandFrauen- und Delegiertentagung und viele weitere Aktionen. Bürgermeister Alois Milsch richtete seitens der Gemeinde Walchum und dem Gemeinderat die Grüße aus und beglückwünschte den Neugewählten. „Meine Anerkennung spreche ich denjenigen aus, die sich in einem Vorstandsgremium integrieren. Und das nicht nur innerhalb einer Kommune sondern auch auf höheren Ebenen. Ich freue mich darüber, dass die Vorstandsposten des Landfrauenvereins Hasselbrock neu besetzt werden konnten, denn nur so kann ein Verein positiv in die Zukunft blicken.“, so der Bürgermeister. Über Aktuelles aus der Gemeindepolitik informierte Alois Milsch die Anwesenden. Dazu gehörten die Themen Verbesserung des Breitbandausbaus und der Errichtung von Long Term Evolution (LTE) –Türmen (LTE ist eine Bezeichnung für den Mobilfunkstandard der dritten Generation),  den absehbaren Beginn der Verlegung der 380 KV Leitungen, den Start des Gesundheitszentrums mit Tagespflege, einer Physiotherapiepraxis und einem Geldautomaten mit Auszugsdrucker sowie dem Einsatz des „Mobilen Einkaufswagens“. Die neugewählte Vorsitzende Monika Goßling bedankte sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für deren unermüdlichen Einsatz mit einer Blume.

Generalversammlung Landfrauen Hasselbrock (Copy)

Foto: Der neu gewählte Vorstand des Landfrauenvereins Hasselbrock mit den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern und dem Bürgermeister (von links) Maria Fecker, Petra Schmidt, Angelika Behrens, Margret Albers, Sabrina Sandmann, Monika Goßling, Anke Kleene, Maria Bosse, Alois Milsch sowie Anneliese Wilkens.Foto: Petra Glandorf

.

.

                                                                                  2016

                                         Generalversammlung des Landfrauenvereins Hasselbrock 2016

(pg-05.03.16)  Einstimmig wurden die Vorsitzende Maria Bosse, die zweite Vorsitzende Anneliese Wilkens, Kassenwartin Monika Goßling sowie Schriftführerin Margret Albers seitens der Mitglieder des Landfrauenvereins Hasselbrock wieder gewählt.

Neben Anke Kleene und Sabrina Sandmann verstärkt Angelika Behrens jetzt das Amt des Beisitzers. Den Ausschuss Familie und Gesellschaft vertreten Marlen Grimm und Maria Fecker, den Ausschuss Landwirtschaft und ländlicher Raum Margret Müter sowie Renate Hartmann. Für die ausscheidende Kassenprüferin Margret Terhorst übernimmt Martina Vogt das Amt. Der Beitrag des Landfrauenvereins wird von bislang 18 Euro auf 25 Euro erhöht, so erläuterte die Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Aschendorf-Hümmling Agnes Rösing. Die Erhöhung sie unumgänglich aufgrund höherer Abgaben an die oberen Verbände. Rückblickend auf die Aktivitäten des Vereins berichtete die Schriftführerin Margret Albers von  Frühstück mit Käseverkostung, Fahrradtouren nach Tideko und Möbeltischlerei Lücke, Halbtagesfahrten, Tagesfahrten nach Emden und Ditzum, EWE-Fahrt, Fahrt zum Weihnachtsmarkt,  diversen Vorträgen, Besuch der Bäckerei Meiners in Dohren und vieles mehr. Ein Höhepunkt war die Teilnahme an der Landesgartenschau in Papenburg mit dem „grünen Zimmer“. Das Thema der Landfrauen dort lautete „Vom Korn zum Brot“. Aus diesem Grund fand der Verkauf von selbstgebackenem Brot statt. Der Vorstand nahm an mehreren Sitzungen im Planungsbereich und an Delegiertentagungen teil. Frau Rösing dankte dem wiedergewählten Vorstand für die bisher geleistete Arbeit und die hervorragende Zusammenarbeit. Die Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes berichtete, dass der Landfrauenverein Weser-Ems  mit 30.000 Mitgliedern aus 188 Vereinen zu den stärksten Gruppen in Niedersachsen gehöre. Das Motto 2016 der Landfrauen heißt „Landfrauen in Bewegung – nur gemeinsam sind wir stark. Dazu werden die einzelnen Landfrauenvereine zu einem Wettbewerb aufgerufen, bei dem die Bewegung der Landfrau verdeutlicht wird. Die Aufgaben des Landfrauenverbandes bestehen aus:  Bildungsarbeit –  das bedeutet, dass sich zwei Fachausschüsse mit den Themen aus Sozialpolitik, Medien, Gesundheit und Landwirtschaft auseinander setzen und diese den Mitgliedern näher bringen. Des Weiteren zählt die Öffentlichkeitsarbeit  auf Verbund- und Ortsebene zu den Aufgaben. So werden unter anderem Seminare für Vorstandsmitglieder angeboten. Zusätzlich setzt der Verein sich für zielführende Dialoge im politischen Bereich ein, für sicheren und schnellen Auftritt im Internet, Entwicklung neuer Berufsfelder, Kurzkuren und  Ehrungen für ausgeschiedene Mitglieder ein. Dank der Landfrauen gibt es die fünfte Pflegestufe, die Bezahlung der Pflege und die Mütterrente. Agnes Rösing wies auf den equal pay day hin, der am 19. März in der Zeit von 10 bis 14 Uhr im MEP Einkaufszentrum in Meppen stattfindet. Dieser Aktionstag läuft unter dem Motto: Lass dich nicht abspeisen „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“.

Landfrauen Hasselbrock Generalversammlung (Copy)Die Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes Agnes Rösing (Dritte von rechts) mit dem amtierenden Vorstand und den Beisitzern des Landfrauenvereins Hasselbrock (von links) Monika Goßling, Margret Albers, Maria Bosse, Anneliese Wilkens, Sabrina Sandmann, Anke Kleene und Angelika Behrens. Foto: Petra Glandorf

.

.

                                                                                  2014

                                         Generalversammlung des Landfrauenvereins Hasselbrock 2014

(pg-13.03.14) Während der Generalversammlung erweiterte sich der Vorstand des Landfrauenvereins Hasselbrock um zwei Beisitzer. Diese Posten übernehmen Anke Kleene und Monika Neumann. Im Fachausschuss Landwirtschaft und landwirtschaftlicher Raum wurden Renate Hartmann und Margret Müter in ihren Ämtern bestätigt. Im Fachausschuss Familie und Gesellschaft amtieren Marlen Grimm und für die ausgeschiedene Maria Röttering wurde Angelika Behrens ernannt.

Die Kasse wird im kommenden Jahr von Beate Schulte und Margret Terhorst geprüft. Im Jahresrückblick berichtete Margret Albers von der Fahrradtour zur Schleuse Düthe und den Bauerngarten in Niederlangen-Siedlung, von dem Tagesausflug zur Fa. Hotfilter, Stadt Ootmarsum und Besichtigung einer Weihnachtsbaumplantage, Fahrt zur Kundenberatung der EWE, von Aktionsabenden wie „Das Beste zum Schluss“ – neue Nachspeisen, Tipps und Anregungen zum Schminken, Vorstellung von exotischen Früchten sowie den Vorträgen „Schlank im Schlaf“, „Entrümpeln befreit“. Des Weiteren besuchten die Frauen das Kabarett „Mütter, wir meinen´s doch nur gut“. Für das Jahr 2014 stehen die Teilnahme bei der Landesgartenschau auf dem Programm, berichtete die Vorsitzende Maria Bosse. Die Landfrauenvereine haben dort ein „Grünes Klassenzimmer“. Es werden viele Schüler bzw. Schulklassen erwartet, die z. B. von den Vereinen Hasselbrock und Niederlangen-Siedlung zu dem Thema „Vom Korn zum Brot“ informiert werden.  Nächste Termine: 29.04 Frühstücken mit Verkostung „Käse“, 08.05. Delegierten-Tagung auf der Landesgartenschau, 25.06. Fahrradtour und am 08.07. eine Halbtagsfahrt.

Zum Thema „Hausnotruf“ referierte Gustav Dietrich vom Malteser Hilfswerk aus Lingen. Der Malteser Hilfsdienst hat sich neben den ehrenamtlichen Bereichen wie Erste-Hilfe- und Sozialpflegerischer Ausbildung, Sanitätsdiensten, Jugend und dem Besuchs- und Begleitungsdienst auch die sozialen Dienste wie Hausnotruf, Behindertenfahrtdienst und Menüservice (Essen auf Rädern) zur Aufgabe gemacht. Der Hausnotruf besteht aus einem kleinen, wassergeschützten Handsender, der als Armbanduhr um das Handgelenk oder mit einer Kordel um den Hals getragen werden kann, dazu ein Hausnotrufgerät mit Mikrophon und Lautsprecher, das als Zusatzgerät an das Telefonnetz angeschlossen ist und der Malteser-Hausnotrufzentrale, die mit erfahrenen Mitarbeitern und modernster Technik für kompetente, schnelle und zuverlässige Hilfe sorgt.

Im Notfall wird mit einem Druck auf den Knopf des Handsenders (erreichbar bis zu 100 Metern) oder der roten Taste auf dem Hausnotrufgerät ein Signal an die Malteser-Hausnotrufzentrale abgegeben.  Die Mitarbeiter der Hilfsorganisation werden bei Tag und Nacht Kontakt mit dem Hilfesuchenden aufnehmen und erforderliche Maßnahmen können sofort eingeleitet werden. Es werden – je nach Bedarf – Rettungsdienst, Angehörige, Nachbarn oder Ärzte informiert. Auch dann, wenn der Anrufer selbst nicht mehr sprechen kann. Beim Abschluss eines Hausnotrufes sollte der Auftraggeber Kontaktpersonen nennen, die in kleineren Notfällen benachrichtigt werden sollen und zur Hilfe eilen können. Bei medizinischen Notfällen alarmiert die Malteser-Zentrale direkt den Rettungsdienst. Kann der Auftraggeber keine Kontaktperson benennen, bietet Malteser gegen eine geringe Pauschale einen Hintergrunddienst an, der schnellstmöglich zur Hilfe eilt, wie z. B. Sozialstationen oder andere Einrichtungen.

Die Kosten für einen Hausnotruf übernimmt bei einem allein wohnenden Auftraggeber, bei dem Pflegestufe vorgewiesen werden kann, die Krankenkasse. Jedoch ist es für Jedermann möglich, dieses Gerät zu einem monatlichen Betrag mit einmaliger Anschlussgebühr zu erwerben. Der Service ist kostenlos.

Generalversammlung-Landfrauen_1Foto: Der Vorstand mit Beisitzer sowie den Fachausschüssen und Herrn Gustav Dietrich vom Malteser-Hilfsdienst (von links) Maria Bosse, Gustav Dietrich, Angelika Behrens, Margret Müter, Anke Kleene, Renate Hartmann, Monika Neumann, Anneliese Wilkens, Marlen Grimm, Margret Albers und Monika Goßling. Foto: Petra Glandorf

 .

.

                                                                                  2012

.

                                   Generalversammlung des Landfrauenvereins Hasselbrock 2012
(pg-29.02.2012) Einstimmig wiedergewählt wurden während der Generalversammlung des Landfrauenvereins Hasselbrock Maria Bosse als Vorsitzende, Anneliese Wilkens als stellvertretende Vorsitzende, Margret Albers als Schriftführerin und Monika Goßling als Kassenwartin. Margret Müter und Renate Hartmann verbleiben im Fachausschuss für Landwirtschaft und ländlicher Raum sowie Marlen Grimm und Maria Röttering für den Fachausschuss Familie und Gesellschaft.
Vorsitzende Maria Bosse informierte die Frauen über fünf neue Mitglieder. Rückblickend auf das vergangene Jahr berichtete die Schriftführerin Margret Albers von Vorträgen zum Thema Fußreflexzonenmassage, Reise auf dem Jakobsweg, Schüssler Salze sowie den Kursen „Unbeschwert Lachen, Husten, Niessen“, Frühlingsdeko basteln und Fingerfood erstellen. Des Weiteren standen Fahrten zur EWE-Kundenberatung, zur Käserei nach Edewecht, zur Landesgartenschau nach Bad Essen und zum Weihnachtsmarkt nach Schloss Gödens auf dem Programm. Ferner wurden die Firma FIWA-Plast und die Biogasanlage WBM-Energie Südfeld besichtigt. Herausragende Ereignisse für das kommende Vereinsjahr werden eine Mehrtagesfahrt von der Kreis-AG nach Prag, eine Fahrt nach Horumersiel, der Deutsche Landfrauentag in Oldenburg und der Tag des offenen Hofes sein.
Foto: Das Vorstandsteam des Landfrauenvereins Hasselbrock mit Anneliese Wilkens (von links), Margret Albers, Maria Bosse und Monika Goßling. Foto: Petra Glandorf

.
.
                                                                   Der Vorstand 2008

v. l.: Schriftführerin Margret Albers, ausgeschieden: Agnes Wimberg, 1. Vorsitzende Maria Bosse, ausgeschieden: Anni Lienland, 2. Vorsitzende Anneliese Wilkens, Kassenwartin Monika Goßling. Foto: Petra Glandorf

.

.

                                 Hasselbrocker Landfrauen feierten 50-jähriges Bestehen

Mit einem Festakt im Saal Prinzenhof feierte der Landfrauenverein Hasselbrock im März 2005 sein 50-jähriges Bestehen. Neben den rund 100 Mitgliedern konnte die 1. Vorsitzende, Anni Lienland, die Frauen des Nachbarvereins Sustrum-Moor sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Ein besonderer Gruß der Vorsitzenden galt neun anwesenden Gründungsmitgliedern sowie fünf ehemaligen Vorstandsmitgliedern. Sie hätten die Aufbauarbeit geleistet und den Grundstein des Vereins gelegt, betonte Lienland und überreichte ihnen als Dank und Anerkennung für ihre Treue und Mitarbeit ein Blumenpräsent. In ihrer Rückschau gab die Vorsitzende dann einen Überblick über die 50-jährige Vereinsgeschichte. Zur 1. Vorsitzenden des neuen Vereins wurde im Jahre 1955 Maria Große-Kleimann und zur 2. Vorsitzenden Maria Reisige gewählt. Schon zwei Jahre später habe man bereits 50 Mitglieder gezählt und seit 1970 gehörten auch Frauen aus Walchum dem Verein an. Über die Stellung der Landfrauen in unserer heutigen Gesellschaft sprach Heidrun Kuhlmann in ihrem Festvortrag. Sie stellte in ihrer Laudatio die mentale Stärke der Landfrauen in den Vordergrund und sagte: „In der Stille und im Verborgenen liegt die wahre Kraft und Stärke. Das ist eine starke Frau, die Probleme anpackt, die ihr vor die Füße gelegt werden.“ Die Gitarrengruppe Hasselbrock gab der Jubiläumsfeier den musikalischen Rahmen und die Theatergruppe aus Rütenbrock strapazierte die Lachmuskeln der Gäste mit lustigen Sketchen.

Für 50-jährige Mitgliedschaft im Landfrauen- verein Hasselbrock wurden geehrt; (sitzend v. l.): Grete Kleemann, Barbara Gerdes, Maria Kuhr; (stehend v. l.): Maria Schulte, Paula Milsch, Anni Hartelt, Maria Rother, Alwine Bosse sowie Emma Knurr. Foto: W. Schweers

Ehemalige Vorstandsmitglieder, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben: Annelen Linnenbäumer (von links), Anni Hartelt, Regina Glandorf, 1. Vorsitzende Anni Lienland sowie Marlen Grimm. Foto: W. Schweers

Die Gitarrengruppe Hasselbrock gab der Feier den musikalischen Rahmen. Foto: W. Schweers