Warning: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/23/d848472834/htdocs/clickandbuilds/GemeindeWalchum/wp-content/plugins/wp-paging/wp-paging.php on line 92
Archive

Gitta Connemann besucht Kieswerk

MdB Gitta Connemann besucht Kieswerk Walchum

(WS – 20.04.2012) Die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann besuchte das Kieswerk Walchum und informierte sich eingehend über die Entstehung und Entwicklung des Werkes sowie über die Produktion und Vermarktung der Kiessande.
Der Vorsitzende des CDU Ortsvereins, Georg Eiken, begrüßte neben der CDU-Abgeordneten auch Bürgermeister Hermann Schweers, den Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, den ehemaligen Geschäftsführer der Firma Bunte Richard Menken, den Betriebsleiter Geert Timmer sowie einige Walchumer CDU-Vorstands- und Ratsmitglieder.
Der Betreiber der Anlage, die Heeren-Herkener Kiesbaggerei GmbH –  eine Firmencooperation der Firma Bunte aus Papenburg und des niederländischen Kieswerkes Netterden Zand en Grind BV – ist nach den Worten Menkes mit der geschäftlichen Entwicklung des Walchumer Betriebes sehr zufrieden. So fördere man seit 1998 in Walchum bis zu einer Tiefe von 25 m neben hochwertigen Maurer-, Putz- und Estrichsande auch Kies für Beton sowie Spezialsande z. B. für Golfplätze als auch Füllsand für Straßen- und Wegebau. Die anfänglich 30 Hektar große genehmigte Abbaufläche habe man zwischenzeitlich durch mehrere Erweiterungen auf über 50 Hektar erweitert. Die Produkte würden an Kunden aus dem Emsland und Ostfriesland aber auch bis nach Oldenburg und Osnabrück verkauft. Der Betrieb beschäftige sechs Mitarbeiter im zwei-Schicht-System. Ein Videofilm veranschaulichte den Aufbau und die Entwicklung des Werkes von 1997 bis heute.
Betriebsleiter Geert Timmer, wagte einen Blick in die Zukunft und sagte: „Wenn alles planmäßig verläuft, haben wir in etwa zehn Jahren den Endabbau erreicht und können dann der Gemeinde Walchum einen rund 50 Hektar großen Bade- und Freizeitsee übergeben“.
Bürgermeister Hermann Schweers merkte an, dass die Abbaufläche im Raumordnungsprogramm zwar bis an die Autobahn A31 reiche, aber laut  Betriebsleiter Timmer sei die Qualität des Sandes dort für eine Vermarktung nicht ausreichend.

Unser Foto zeigt in der vorderen Reihe von links: Vorsitzender des CDU Ortsvereins Georg Eiken, Samtgemeindebürgermeister Hermann Wocken, Richard Menken, Gitta Connemann, Bürgermeister Hermann Schweers sowie Betriebsleiter Geert Timmer. Foto: W. Schweers